Boeing F/A-18A NSAWC 44 Hasegawa 1/72

Text&Pictures by Christoph W.

Die Basis für das Projekt gab der Hasegawa Kit. Der Kit passte eigentlich ganz gut nur, im hinteren Rumpfteil gab es ein paar Passschwierigkeiten. Da ich das Canopy offen darstellen wollte, kam von Aires das Cockpit zum Einsatz. Dies passte nicht optimal, aber mit ein wenig Milliput war dieses Problem auch behoben. Zusätzlich wurden noch von Aires die Nozzles und von Attack Squadron die Räder verbaut. Die Slats, Flaps und die Ruder wurden ausgesägt um diese in abgesenkter Position darstellen zu können. Im Fahrwerksschacht wurden auch ein paar kleinere Details hinzugefügt, um es nicht ganz leer aussehen zu lassen. Das Lackieren ging besser als erwartet. Zur Verwendung kamen Tamiya, Gunze und MR.Paint Farben. Es war das erste Mal das ich mit den MR.Paint Farben gearbeitet hab und ich war sehr positiv überrascht von der hervorragenden Qualität der Farben. Das Schwierigste bei dieser Lackierung war das Abkleben des Tarnmusters. Nach stundenlanger Suche von Originalfotos im Internet hatte ich nur 2 Fotos und die Lackiervorlage die bei den Decals dabei waren als Vorbild.

Zur Verwendung kamen die Fighterdowndecals, die sich super verarbeiten ließen. Zum Washing kamen Öl-Farben von Abteilung 502, Ammo of Mig und das Tamiya Weathering Master zum Einsatz.

Die Klarsichtteile wurden mit dem Glass Coat Gauzy Agent behandelt. Was ich an dieser Stelle noch erwähnen möchte, ist, dass bei anschließender Weiterverarbeitung der Klarsichtteile höchste Vorsicht geboten ist. Der TCTS Pod wurde selbst gebaut, da es Leider noch keinen zu Kaufen gibt.


The basis for the project was the Hasegawa Kit. The kit actually fit just fine, in the back of the fuselage there were a few pass difficulties. I wanted to portray the Canopy open, so i used the Aires cockpit. The Pit did not fit perfectly, but with a bit of milliput this problem was also fixed. In addition, the Nozzles were installed by Aires and the wheels by Attack Squadron. The slats, flaps and rudders were sawn to be able to display them in lowered position. In the landing gear shaft also a few minor details have been added to make it look quite empty. The painting went better than expected. For use came Tamiya, Gunze and MR.Paint colors. It was the first time I have worked with the MR.Paint colors and I was very pleasantly surprised by the excellent quality of the colors. The hardest part of this painting was masking the camouflage pattern. After hours of searching for original photos on the Internet, I had only 2 photos and the paint template in the Decalsheet were there as a role model.

For the markings i useed the Fighterdowndecals, which could be processed perfect. For Washing, oil paints from Abteilung 502, Ammo of Mig and the Tamiya Weathering Master were used.

The clear parts were treated with the Glass Coat Gauzy Agent. What I would like to mention at this point is that the subsequent processing of the transparent parts requires the utmost care. The TCTS Pod was built by myself, because unfortunately there is no one to buy.